Das Prager Loreto

Das Prager Loreto (tschechisch Loreta) entstand im Zuge der Nachwirkungen der gewonnen Schlacht am Weißen Berg. Damals gewannen die Truppen

Weiterlesen »

Agneskloster

Das Agneskloster befindet sich in der Prager Altstadt. Es enthält die ältesten gotischen Elemente Prags. Heute befindet sich hier eine Ausstellung über mittelalterliche Kunst und über Kloster selber.

Weiterlesen »

Emmaus Kloster

Das Emmaus Kloster in Prag liegt nur ein paar Minuten zu Fuß vom Karlsplatz entfernt. Die Kirche dieses Klosters ist

Weiterlesen »

St. Ignatius

In der Mitte des Karlsplatzes befindet sich heute noch die Kirche des heiligen Ignazius. Sie wurde zwischen 1665 und 1670 von dem prominenten Prager Baumeister Carlo Lurago für die Jesuiten erbaut.

Weiterlesen »

Die Altneusynagoge

In der Nähe der Metrostation Staromestska befindet sich das Jüdische Viertel in Prag. Das Viertel selber ist sehr bekannt unter

Weiterlesen »

St. Nikolaus Kirche

Wenn ihr auf dem Altstädter Ring (Staroměstské nám.) steht, könnt ihr zwei Kirchen sehen. Zum einen die etwas versteckte Teynkirche

Weiterlesen »

Stift Brevnov

Das Kloster Brevnov liegt nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Also habe ich die Frühlingssonne heute genutzt und die touristenüberflutete Innenstadt

Weiterlesen »

St. Nikolaus | Kirchen und Klöster in Prag Kirchen und Klöster in Prag haben es nicht leicht. Das gilt nicht nur für die Zeiten des Kommunismus, sonder auch heute noch. Während in der Zeit des Kommunismus die Kirchen enteignet wurden und das Thema Religion in Tschechien nicht mehr vorhanden war, finden heute die Menschen nicht mehr zurück zum Glauben ihrer Vorfahren.

Ohne dies hier bewerten zu wollen, hängt dies sicher auch mit zahlreichen Restitutionen aus der aktuellen Zeit zusammen. Die Mehrheit des nach dem Zweiten Weltkrieg enteigneten Eigentums der Kirchen wird seit 2013 schrittweise zurückerstattet. Im Gegenzug geht die Subventionierung der Kirchen dabei zurück.

Wenn man über Religion auf dem Gebiet der Tschechischen Republik spricht, muss man in Böhmen und Mähren unterscheiden. Während in Böhmen heutzutage die Zugehörigkeit zu einer Religion nicht mehr so wichtig ist, gilt das Gegenteil für Mähren. Das macht sich vor allem auch über die verbliebenen vorchristlichen Traditionen bemerkbar. Diese sind in Mähren auch heute noch deutlich stärker ausgeprägt.

Nach der Volkszählung von 2011 sind aktuell ca. 10 % römisch-katholisch und 0,9 Prozent sind Protestanten. Darunter auch die Hussiten.

Dennoch gibt es wichtige Feiertage für Christen. Zum einen ist das der 5. Juli. Hier wird der an die Ankunft der Slawenapostel Kyrill und Method im Jahr 862 erinnert. Dazu werden noch der heilige Wenzel und Ludmilla, Adalbert und Agnes verehrt. Der Reformator Jan Hus hat ebenso einen hohen Stellenwert in Tschechien.

Kirchen und Klöster in Prag sind vor allem durch den Prager Barock geprägt. Hier ist es sehenswert einen Blick in die Bibliothek des Kloster Strahov und in das Prager Loreto zu werfen. Außerdem ist das Leben im jüdischen Viertel einen Besuch wert.