Denkmäler

Denkmal auf demVitkov

Ein Mausoleum für Prag

Keine andere Sehenswürdigkeit in Prag spaltet die Prager wie das ehemaliges Mausoleum auf dem Veitsberg. Dabei sollte es ursprünglich den Stolz der Tschechischen Bevölkerung werden. 1928 begannen die Bauarbeiten und endeten vorläufig mit dem Münchner Abkommen 1938. Allerdings war das Gebäude zu diesem Zeitpunkt größtenteils schon fertiggestellt. Heute besteht das Nationaldenkmal auf dem Veitsberg (Vítkov) … Weiterlesen …

Der Eingang zum Strahov Stadion

Strahov Stadion

Das Strahov Stadion ist mit Sicherheit ein Gigant. Der riesige Stahlbetonklotz auf dem Petrin wird heute leider mehr denn je, dem kommunistischen Gedanken der Massensportveranstaltungen zu geschrieben. Dieser Gedanke ist nicht ganz falsch. Aber die Geschichte des Stadions und die Geschichte der Sokol Bewegung in Tschechien lehrt uns heute vielleicht auch ein Umdenken. Das Stadion … Weiterlesen …

Frontansicht des Faust Hauses

Faust Haus und der Tod seiner Bewohner

An der Südseite des Karlsplatzes gelegen, befindet sich das sogenannte Faust Haus. Somit ist es ganz in der Nähe des Neustädter Rathauses und der St. Ignatius. Das gotische Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Stil der Renaissance erbaut. Später in den Jahren 1740-1770 wurde es im Barockstil umgebaut. Aus dieser Zeit … Weiterlesen …

Denkmal der Helden des Heydrich Terrors

Denkmal der Helden des Heydrich Terrors

In der Krypta der Kirche von St. Cyril und Methodius befindet sich das Denkmal der Helden des Heydrich Terrors. Das Denkmal gehört zur Stadt Prag und wird vom militärhistorischen Institut betrieben. Nun gibt es seit dem Jahr 2010 gibt es eine überarbeite Ausstellung. Dabei wurde Wert gelegt, dass die Krypta ihre ursprüngliche Atmosphäre behielt. Außer … Weiterlesen …

Czernin Palais BB

Das Palais Czernin Prag

In Prag könnt ihr praktisch jeden Tag in ein Museum gehen oder Euch ein altes Gemäuer ansehen, nicht das Palais Czernin. Alleine für die Prager Burg kann man zwei bis drei Tage einplanen, möchte man alles sehen. Aber nicht alle Paläste sind der Öffentlichkeit zugänglich. Prag ist schließlich Hauptstadt. Daher werden viele der großen Paläste … Weiterlesen …

Petrin Turm

Der Aussichtsturm auf dem Petrin

Eine gute Aussicht hat man an vielen Stellen in Prag. Ihr könnt in der Stadt auf Türme klettern, mit dem Aufzug auf den Fernsehturm fahren oder gemütlich mit der Standseilbahn den Berg Petrin erklimmen. Und wenn ihr Euch für das letzte entschieden kann, könnt ihr auch noch die paar Stufen auf den Aussichtsturm wagen.  Seit 1891 … Weiterlesen …

Die John Lennon Mauer in Prag

Die John Lennon Mauer

Eines der beliebtesten Fotomotive in Prag kommt aus der jüngeren Geschichte Prags. Und dabei handelt es sich lediglich um eine Mauer, die bis in die 80er Jahre tatsächlich nur eine Mauer des Malteserordens war. Irgendwann hat jemand angefangen die Wand mit Graffiti von Lennons Konterfei und Auszüge aus dessen Liedtexten zu gestalten. Das war die Geburt … Weiterlesen …

ReliefHistorisch gesehen, kommt das Wort Denkmäler aus dem Sinn etwas im Kopf zu behalten. Also eine Gedankenstütze. Heute wird bei dem Begriff Denkmal oft an eine verstorbene Person gedacht oder an kunsthistorisch bedeutsamen Objekte. Der Duden nennt hier auch diese zwei Bedeutungen. In Prag und auf dem Gebiet der tschechischen Republik haben wir viele unterschiedliche Denkmale.

In meiner Rubrik Denkmäler habe ich so auch viele Objekte aufgeführt, die nicht im allgemeinen Sinn für ein Denkmal stehen. Beispielsweise erfährst Du hier mehr über Stadtion Strahov. In erster Linie handelt es sich um eine Sportstätte. Die Bedeutung jedoch geht darüber hinaus. Und so sollte man sich erinnern an die Anfangszeit der ersten tschechischen Republik oder auch an die großen Spartakiaden der kommunistischen Zeit.

Ein anderes Denkmal ist der Aussichtsturm auf dem Petrin. Warum sollte aber ein Aussichtsturm als Denkmal betrachtet werden? Geht es hier nicht nur um die Aussicht? Nein denn denn der 63,5 Meter hohe Turm wurde am 20. August 1891 als kleinerer Nachbau des Eiffelturms eröffnet. Er stellte somit bereits damals die Ingenieurkunst zur damaligen Industrieausstellung dar.

Wenn wir jedoch von Denkmälern in Prag sprechen, dürfen wir nicht die Denkmäler aus der jüngeren Zeit vergessen. Hier gibt es das Denkmal für die Ermordeten nach dem Heydrich Attentat. Wie die dunklen Geschichte unserer Staaten heute gesehen wird, erleben wir hier.

Ein ebenso grusliges Denkmal befindet sich auf dem Vitkov Hügel. Geplant war es eher als Ruhmeshalle für die tschechischen Helden. Jedoch wurden die Arbeiten an dem Denkmal während des zweiten Weltkrieges eingestellt und erst nach der Machtergreifung der Kommunisten fertiggestellt. Hier wurde der erste Staatschef der Tschechoslowakei mumifiziert und ausgestellt. Prag hatte somit sein eigenes Mausoleum, wie Lenin in Moskau.