Strahov Stadion

Das Strahov Stadion ist mit Sicherheit ein Gigant. Der riesige Stahlbetonklotz auf dem Petrin wird heute leider mehr denn je, dem kommunistischen Gedanken der Massensportveranstaltungen zu geschrieben. Dieser Gedanke ist nicht ganz falsch. Aber die Geschichte des Stadions und die Geschichte der Sokol Bewegung in Tschechien lehrt uns heute vielleicht auch ein Umdenken.

Weiterlesen »

Faust Haus

An der Südseite des Karlsplatzes gelegen, befindet sich das sogenannte Faust Haus. Das gotische Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Stil der Renaissance erbaut. Später in den Jahren 1740-1770 wurde es im Barockstil umgebaut. Aus dieser Zeit stammt auch das Mansardendach. Den Namen Faust Haus erhielt es aufgrund Ihrer Bewohner und deren Berufung zur Alchemie. Der berühmte Dr. Faust hat allerdings nachweislich in diesem Haus niemals gewohnt.

Weiterlesen »

Die John Lennon Mauer

Die John Lennon Mauer ist ein beliebtes Fotomotiv in Prag. Nach dem Tod des Beatles wurde hier ein Ort geschaffen, der mittels Kreativität für Frieden und ein vorbehaltloses Miteinander steht.

Weiterlesen »

ReliefHistorisch gesehen, kommt das Wort Denkmäler aus dem Sinn etwas im Kopf zu behalten. Also eine Gedankenstütze. Heute wird bei dem Begriff Denkmal oft an eine verstorbene Person gedacht oder an kunsthistorisch bedeutsamen Objekte. Der Duden nennt hier auch diese zwei Bedeutungen. In Prag und auf dem Gebiet der tschechischen Republik haben wir viele unterschiedliche Denkmale.

In meiner Rubrik Denkmäler habe ich so auch viele Objekte aufgeführt, die nicht im allgemeinen Sinn für ein Denkmal stehen. Beispielsweise erfährst Du hier mehr über Stadtion Strahov. In erster Linie handelt es sich um eine Sportstätte. Die Bedeutung jedoch geht darüber hinaus. Und so sollte man sich erinnern an die Anfangszeit der ersten tschechischen Republik oder auch an die großen Spartakiaden der kommunistischen Zeit.

Ein anderes Denkmal ist der Aussichtsturm auf dem Petrin. Warum sollte aber ein Aussichtsturm als Denkmal betrachtet werden? Geht es hier nicht nur um die Aussicht? Nein denn denn der 63,5 Meter hohe Turm wurde am 20. August 1891 als kleinerer Nachbau des Eiffelturms eröffnet. Er stellte somit bereits damals die Ingenieurkunst zur damaligen Industrieausstellung dar.

Wenn wir jedoch von Denkmälern in Prag sprechen, dürfen wir nicht die Denkmäler aus der jüngeren Zeit vergessen. Hier gibt es das Denkmal für die Ermordeten nach dem Heydrich Attentat. Wie die dunklen Geschichte unserer Staaten heute gesehen wird, erleben wir hier.

Ein ebenso grusliges Denkmal befindet sich auf dem Vitkov Hügel. Geplant war es eher als Ruhmeshalle für die tschechischen Helden. Jedoch wurden die Arbeiten an dem Denkmal während des zweiten Weltkrieges eingestellt und erst nach der Machtergreifung der Kommunisten fertiggestellt. Hier wurde der erste Staatschef der Tschechoslowakei mumifiziert und ausgestellt. Prag hatte somit sein eigenes Mausoleum, wie Lenin in Moskau.