Die John Lennon Mauer in Prag
Denkmäler
Andreas

Die John Lennon Mauer

Die John Lennon Mauer ist ein beliebtes Fotomotiv in Prag. Nach dem Tod des Beatles wurde hier ein Ort geschaffen, der mittels Kreativität für Frieden und ein vorbehaltloses Miteinander steht.

Weiterlesen »
Technikmuseum Prag | Fahrzeughalle | Beitragsbild
Museen
Andreas

Das Technikmuseum Prag

Einen ganzen Tag kann man ohne Probleme im Technikmuseum verbringen. Die vielseitigen Ausstellungen sind nicht nur für Technikfreunde interessant.

Weiterlesen »
Die Moldau | Praager Burg | Karlsbrücke | Vögel
Parks und Gärten
Andreas

Die Moldau

Die Moldau ist und war das Zentrum Prags und Ihrer Bewohner. Dennoch hat sich das Verhältnis der Stadt zu Ihrer

Weiterlesen »

Die Stadt Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Sie hat auf einer Fläche vom 49.600 ha genau 1.308.632 Einwohner (Stand Januar 2019). Obwohl ich denke, dass es viel mehr sind. Schon allein die vielen zugezogenen Einwohner, die sich nicht anmelden, dürften einen Großteil der wirklichen Bevölkerung ausmachen. Wenn jetzt noch ein paar vereinzelte Touristen dazukommen, ist auf der Karlsbrücke kein Platz mehr.

Prag besteht aus 10 Stadtbezirken, 57 Stadtteilen und 146 Ortsteilen. Wenn ich von Prag 1 oder 2 spreche, dann sind das die Kataster Bezirke. Diese Bezirke gehen noch auf die alte Monarchie zurück. Sind aber heute umgangssprachlich noch vorhanden.

Das historische Zentrum Prags ist von der UNESCO als Welterbestätte anerkannt. Das Stadtbild der Altstadt hat sich in nahezu komplett erhalten und erstrahlt von Gotik bis Barock.

Die Stadt Prag hat viele Sehenswürdigkeiten. Die bekanntesten sind die Karlsbrücke, die Prager Burg oder auch das jüdische Viertel mit der ältesten Synagoge. Tolle Museen sind das Nationalmuseum, das Museum der Prager Verkehrsbetriebe oder die barocke Dvorak Villa.

Wenn man an Prag denkt, denkt man nicht zuerst an Parks und Gärten. Aber gerade diese haben einen besonderen Anreiz. Denn die barocken Prager Gärten sind weltberühmt. Und das zu recht.

In Prag gibt es immer etwas goldenes. Die goldene Stadt. Das goldene Kehlchen. Hüftgold. Dies hat seinen Grund. Aber der Ursprung dieser Aussage ist sehr umstritten. Es könnte von den Sandsteintürmen herrühren, die im Sonnenlicht Gold glänzen. Das dachte ich immer, aber so ist es nicht.

Es könnte eher von alten deutschen Kaiser Karl IV herkommen. Dieser hatte die Türme der Prager Burg vergolden lassen und daher erschien die ganze Stadt den Fremden golden. Eine andere Theorie kommt aus der Ecke Rudolf II. Er beschäftigte viele Alchemisten auf der Suche nach Gold. Und damit sind wir wieder auf der Prager Burg. Im Goldenen Gässchen.