Denkmal der Helden des Heydrich Terrors

In der Krypta der Kirche von St. Cyril und Methodius befindet sich das Denkmal der Helden des Heydrich Terrors. Das Denkmal gehört zur Stadt Prag und wird vom militärhistorischen Institut betrieben. Nun gibt es seit dem Jahr 2010 gibt es eine überarbeite Ausstellung. Dabei wurde Wert gelegt, dass die Krypta ihre ursprüngliche Atmosphäre behielt. Außer den Statuen der ermordeten Fallschirmjäger wird hier nichts ausgestellt.

Hier können sich Besucher eine Ausstellung ansehen, die einem der traurigsten Kapitel der tschechischen Geschichte gewidmet ist. Gleichzeitig erinnert diese Ausstellung daran, dass die Beziehungen zwischen Deutschen und Tschechen nicht immer so gut waren, wie sie heute sind.

Heydrich Terror 2
Büsten in der Krypta

Die Ausstellung

Die Ausstellung des Denkmal der Helden des Heydrich Terrors selber befindet sich an einem historischen Ort. Hier starben im Juni 1942 vier der sieben tschechoslowakischen Fallschallschirmjäger während sie sich in der Kirche versteckten. In der Einführung zur Ausstellung konnte ich einiges nachlesen über die schicksalhaften Tage des Herbstes 1938 als das Protektorat Böhmen (1939 auch Mähren) entstand. Der Henker von Prag, wie Reinhard Heydrich genannt wurde und immer noch wird, kam im September 1941 nach Prag als stellvertretender Reichsprotektor. Damit begann im Protektorat Böhmen und Mähren die Zeit des blutigen Terrors.

Im zweiten Teil der Ausstellung erfuhr ich mehr über die Operation Anthropoid. Genaugenommen erfuhr ich hier mehr über die Vorbereitung und den Verlauf der Operation. Diese hatte ihren Höhepunkt am 27. Mai 1942. Es war Tag an dem das Attentat auf Reinhard Heydrich erfolgte.

Heydrich Terror 1
Erklärungen und Exponate in der Ausstellung

Der dritte und letzte Teil der Ausstellung widmet sich dem tragischen Schicksal der Fallschirmjäger und ihrer Mitstreiter, ohne die die Ermordung Heydrichs nicht hätte stattfinden können. Bereits kurz nach dem Attentat setzte die Besatzung im Protektorat alles in Bewegung um die Attentäter zu finden. Dies gelang ihnen und so gipfelte der Kampf der Fallschirmjäger gegen die überlegenen Besatzer in der Kirche des heiligen Cyril und Methodius am 18. Juni 1942. Die letzten Kämpfe erfolgten in der Krypta. Die Einschussstellen sind heute noch am Fenster zur Krypta zu sehen.

Öffnungszeiten:

ganzes JahrDienstag bis Sonntag9:00 bis 17:00 Uhr
Ausnahme14. + 18. Juni 201913:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt:

frei

Link zum Denkmal in tschechischer Sprache

http://www.vhu.cz/muzea/ostatni-expozice/krypta/

Karte:

Photo of author
Ich bin Andreas und ich schreibe hier für Dich aus Prag. Wenn Du Fragen hast, kannst Du mir über Kontakt einfach einen Nachricht schreiben. Du magst meine Artikel? Hier kannst Du mir einen Kaffee oder ein Pivo (Bier) ausgeben. https://paypal.me/pragerlebende

Schreibe einen Kommentar